Sie sind hier: Startseite > Artikel > Was muss ich nach einem Autounfall beachten?

Was muss ich nach einem Autounfall beachten?
Wie verhalte ich mich richtig?


Ein Unfall ist schnell passiert. Wie sie sich im Schadenfall versicherungstechnisch korrekt verhalten, zeigen wir Ihnen hier:

Wenn Sie einen Kraftfahrzeugunfall schuldhaft verursacht haben, gehen Sie wie folgt vor:

1. Melden Sie den Schaden unverzüglich und wahrheitsgemäß innerhalb einer Woche schriftlich Ihrer Versicherung. Bei Tod eines Unfallbeteiligten sollten Sie den Vorfall binnen 48 Stunden bei der Versicherung anzeigen.

2. Bei kleinen Schäden sollten Sie versuchen, sich mit dem Unfallgegner auf einen Pauschalbetrag zu einigen, um den Schaden möglichst gering zu halten.

3. Wenn Ihre Versicherung leistet, werden Sie zur nächsten Fälligkeit hochgestuft. Fragen Sie deshalb bei Ihrer Versicherung nach, bis zu welcher Schadenhöhe sich eine Rückzahlung empfiehlt.




Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden, gehen Sie am besten wie folgt vor:

1. Rufen Sie auch bei kleineren Schäden immer die Polizei. Auch wenn der Unfallverursacher am Unfallort seine Schuld eingesteht, können im Nachhinein böse Überraschungen auf Sie zukommen. Zum Beispiel wenn der Verursacher eine Rechtsschutzversicherung hat und die Sache einem Anwalt übergibt. Notieren Sie sich auch den Namen der anwesenden Polizeibeamten.

2. Melden Sie den Schaden Ihrer eigenen Versicherung. Auch wenn Sie nicht an dem Unfall schuld sind. Vor Gerichten wird nur verglichen. Sollten Sie unerwartet eine Schuld treffen, muss Ihre Versicherung leisten. Wenn der Schaden nicht rechtzeitig angezeigt worden ist, ist ihre Versicherung leistungsfrei.

3. Fahren Sie die Fahrzeuge nicht sofort weg, sondern machen Sie vorher - wenn möglich - Fotos von der Unfallstelle und den beschädigten Fahrzeugen.

4. Lassen Sie sich den Personalausweis des Unfallverursachers zeigen und notieren Sie sich die Personendaten. Fragen Sie nach seiner Versicherung und verlangen Sie eine Auto-Unfallkarte. Falls Sie keine Angaben über die Versicherung bekommen, hilft Ihnen jedoch auch die jeweilige Polizeidienststelle oder der Zentralruf der Versicherer (Tel: 0180-25 0 26) weiter.

5. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, nehmen Sie diese auch bei Bedarf in Ansprich. Sie haben mit der weiteren Abwicklung des Schadens dann keinen Ärger. Ein guter Anwalt sagt Ihnen genau, worauf Sie Anspruch haben. (Z.B. Leihwagen, Kostenersatz, Entschädigungen)

6. Fragen Sie nicht die gegnerische Versicherung um Rat! Diese möchte den Schaden immer so gering wie möglich halten und wird Ihnen keine wirkliche Hilfe sein.

7. Bei kleinen Schäden reicht ein Kostenvoranschlag der Reparaturfirma aus, um nach der angegebenen Schadenhöhe regulieren zu lassen. Bei größeren Schäden sollten Sie einen Sachverständigen Ihrer Wahl mit der Anfertigung eines Gutachtens beauftragen. Dieses wird ebenfalls von der gegnerischen Verwsicherung bezahlt.

8. Sie haben die freie Werkstattwahl und das Recht auf einen Mietwagen bzw. einer sogenannten „Nutzungsausfallentschädigung“.

9. Sollten Sie Ihr Fahrzeug nach dem Unfall verkaufen, achten Sie darauf, dass Ihnen ein Wertminderungsanspruch zusteht. Dieser kann durch einen KFZ-Sachverständigen ermittelt werden.

 

©2013 - tarifnet.de - Impressum

Die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Inhalte und Texte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne unsere Genehmigung nicht auf anderen Medien und Internetseiten veröffentlicht werden. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte und Angaben übernehmen wir keine Gewähr.

 

  Telefon & DSL

Telefon / DSL vergleichen


   StartseiteArtikelKündigungsvorlagenAnbieterImpressum / Kontakt